Fortnite: V-Buck-Cheat infiziert tausende Rechner mit Malware

img
Jul
03
Spread the love

Ein V-Buck-Cheat enthält offenbar eine Schadsoftware, wodurch jetzt Nutzer dieses Cheat-Tools mit Malware infiziert worden sein können.

 

 

 

Viele wissen es, ob nun aus eigener Erfahrung oder nicht: Cheat’s haben kurze Beine. Auch ich war Jung und dumm, weshalb ich schon einige Erfahrungen mit solchen Sachen machen durfte. Es ist zwar schön wenn man nur Fortnite zu starten braucht und sofort mit vielen V-Buck generierten Coins zugeschüttet wird. Vielleicht kann man sogar noch Ingame besser zielen, allerdings lohnt sich das Schummeln so ganz und gar nicht.

Ein Hack- oder Cheat-Client entsteht ja nicht einfach so aus heiterem Himmel, was heißt, dass irgend ein Programmierer bzw. Hacker hinter dem jeweiligen Programm stehen muss. Und dieser könnte nicht nur eine Umgehung für Fortnite eingebaut haben, sondern auch noch eine für den Computer des Benutzers und schon hat er dich! – Warum denn nicht, schließlich kann er es ja.

 

 

Ein neuer Hack, welcher Nutzern eigentlich Vorteile in Fortnite verschaffen soll macht nämlich genau das! Nach der Ausführung des Hacks installiert dieser ein Root-Zertifikat auf dem betreffenden Rechner. Danach wird Windows ein wenig Manipuliert und des gesamte Web-Traffic über einen Proxy umgeleitet. Anschließend fügt dieser dann noch einen Tag des Werbedienstes Adtelligent ein.

 

Nach meinen Informationen haben sich mehr als 78.000 Nutzer an dem Hacking-Tool bedient und wurden infiziert. Aber dass ein Cheat-Code für Spiele eine Malware enthält ist nicht neu, besonders bei Spielen mit hohen Spielerzahlen ist so etwas stehts verlockend.

 

 

Na, wurdest du auch schon einmal beim Cheaten erwischt? Teile mir doch deine Erfahrungen mit, würde mich freuen.

Zur Werkzeugleiste springen