WoW: Betrüger gebannt – unschuldige Spieler bekommen 30 Tage Spielzeit geschenkt

Blizzard musste wieder einmal gegen Betrügereien auf gewerteten Schlachtfeldern vorgehen. Dabei wurden einige Unschuldige Spieler gebannt, welche mit diesem Geschehen eigentlich gar nichts zu tun hatten. Nun gibt es für diese Spieler eine Entschädigung.


 

Win-Trader heißt die Gruppe, welches es jetzt an den Kragen ging. Hierbei handelt es sich um Händler, die Online gegen Bezahlung anderen Spielern eine bessere Wertung in den jeweiligen gewerteten Schlachtfeldern versprechen. Diese verlieren dazu einfach absichtlich um den Kunden einen Sieg zu schenken.

 

Viele Benutzerkonten wurden gesperrt als die Entwickler kürzlich gegen diese Händler eine Maßnahme ergriffen haben. Das teilte Community Manager Ornyx in einem Post im offiziellen WoW-Forum mit.

Lese auch >>  Albion Online: Das kommt mit dem Hector-Update | Höllentore - Neue Karte und viele Verbesserungen

Alle paar Monate werden in World of Warcraft: Legion Betrüger vom Spiel verbannt. Zuletzt waren es Top-Spieler, die Raid Plätze und Dungeon-Runs verkauft haben, sowie Bots von Bossland.

 

Unschuldige Spieler erhalten Entschädigung

Etwas später bemerkte man, dass der Bann einige Nutzer traf, die nichts mit dem kommerziellen Win-Trading zu tun hatten.

Der Fehler von Blizzard wurde prompt korrigiert und die fälschlich beschuldigten Konten wurden wieder entsperrt. Wie Ornyx in seinem Statement mitteilte, erhalten die betroffenen Spieler eine Entschädigung von 30 Tagen freier Spielzeit.

 

Quelle: GameStar

Du willst nichts mehr von uns verpassen? – Dann folge uns auf Facebook!

Lass doch ganz einfach mithilfe von Facebook einen Kommentar bei uns da!
Gefällt dir? - Teile es!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on RedditPin on PinterestEmail this to someoneShare on TumblrShare on VKShare on Yummly